Adventskalender – 24. Dezember

Adventskalender, letzte Frage
Adventskalender, letzte Frage

Wie heißt Weihnachten auf Französisch?

Noel heißt Weihnachten in Französisch.

Bitte merken Sie sich den ersten Buchstaben.

13 Dessert zu Weihnachten

13Desserts

Foto von: http://www.reisenews-online.de/2009/10/30/weihnachten-in-der-sudfranzosischen-provence/

Am 24. Dezember wird in Frankreich noch normal gearbeitet, erst in den Abendstunden beginnen die weihnachtlichen Feierlichkeiten. Nur der 25. Dezember ist ein regulärer Feiertag.

Der Höhepunkt des provenzalischen Heiligen Abends ist, wenn man zusammen nach Hause oder ins Restaurant geht, wo dann das Gros Souper (das Weihnachtsessen- le Réveillon heißt der „Weihnachtsschmaus“ allgemein in französisch) beginnt.

Nach religiöser, provenzalischer Tradition werden sieben, meist fleischlose Gänge und 13 Desserts serviert. Traditionell müssen alle Gerichte auf dem Tisch zu Beginn der Mahlzeit platziert sein. Die dreizehn Desserts stehen für Christus und seine 12 Apostel beim letzten Abendmahl und bestehen aus Fougasse (Hefegebäck mit Olivenöl), Weißer Haselnussnougat und Pistazien, Schwarzer Nougat mit Honig, getrocknete Feigen, Getrocknete Rosinen, Mandeln, Nüssen, Winterbirnen oder Trauben, Quittenkonfitüre mit Weintrauben, Orangen, Mandarinen, Kürbiskuchen, Datteln.

13 Desserts
13 Desserts

Diese Tradition besagt, dass jeder Gast von jedem Dessert ein bisschen probieren und dazu etwas Glühwein trinken muss. Das soll im nächsten Jahr Glück bringen.

Am 4. Dezember, dem Tag der Heiligen Barbara, wird Weizen gesät. Man sät es auf Baumwolle, die mit Wasser angefeuchtet wird. Wenn dann am 25. Dezember der Weizen gut keimt, ist dies ein Zeichen, dass das nächste Jahr gut sein wird. Verrottete Körner sind dagegen ein schlechtes Omen!

Am Weihnachtsabend wird ein echter Baumstamm („cache-fio“) als Symbol des neuen Jahres angezündet. Das jüngste Kind und der Älteste der Familie entzünden ihn gemeinsam im Kamin. Dieser Baumstamm muss entweder von einem Olivenbaum oder einem Kirschbaum stammen. Bevor das Holz in den Kamin gesteckt wird, wird es mit gekochtem Wein besprengt und man ruft sich traditionelle Wünsche zu.

Am 06.01. endet mit den Heiligen Drei Königen und dem berühmten „Galette des Rois“ die Weihnachtszeit. In dem Blätterteigkuchen ist eine Bohne oder kleine Figur eingebacken. Wer diese findet, ist der König oder die Königin.

Die Provence ist ja zur Weihnachtszeit ein echter Geheimtipp, um dem Adventstrubel zu entfliehen, in kulinarischen Genüssen zu schwelgen, kulturelle Kleinode zu erleben und im wahrsten Sinne des Wortes savoir-vivre‚ verstehen, zu leben‘.

Laut Spiegel sind es „Wilde Weihnachten“ in der Provence: „Keine Region feiert romantischer, üppiger und verrückter: Jeden Winter wird die Provence zum Weihnachtsland. Die Menschen zelebrieren merkwürdige Bräuche, schwelgen in süßem Pralinengenuss, und über den kargen Feldern strahlt ein ganz besonderes Licht.“

Haben Sie alle 24 Buchstaben des Lösungswortes? Senden Sie uns bitte Ihr Ergebnis bis zum 15.01.2017 per E-Mail an weihe@chapellestlaurent.com

Fröhliche Weihnachten, einen guten Rutsch vielleicht ja auch in die Provence

wünsche ich Ihnen,

Hans Weihe, Chapelle Saint Laurent

zurück

 

2 Gedanken zu „Adventskalender – 24. Dezember“

    1. Lieber Herr Schwerdtfeger,

      Sie nehmen an der Verlosung teil, aber hier in den Kommentaren haben wir Ihr Lösungswort gelöscht.
      Wir wünschen Ihnen viel Glück und schöne Feiertage.
      Chapelle Saint Laurent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ferienwohnungen mitten in der Provence