Adventskalender – 05. Dezember

Adventskalender, fünfte Frage
Adventskalender, fünfte Frage

Wonach duftet die Provence im Juli und August?

Nach Lavendel / Lavande (in Frazösisch)

Bitte merken Sie sich den 7. Buchstaben in der französischen und deutschen Sprache.

Der siebente Buchstabe ist in beiden Sprachen ein „E“.

Die blühende Seele Südfrankreichs

Bereits in der frühen Antike wurde in der Provence die gesuchte Pflanze angebaut, geerntet und diente als Heilpflanze sowie der Herstellung von Parfum.

Die gesuchte Pflanze ist ursprünglich an den Küstenregionen des Mittelmeerraumes beheimatet und wächst an trockenen und felsigen Hängen ab ca. 800 Metern Höhe.

Neben der charakteristischen Pflanze der Hoch-Provence wird in der Provence eine natürliche Hybride angebaut.

Sie ist eine kleine Pflanze mit nur einer Blütenrispe an jedem Stängel.

Sie vermehrt sich durch Samen und wird seit jeher als Heilmittel verwendet.

Lavendel_52907
Distillerie „Les Coulets“ in Apt

Lavendel_55128

Für 1 Liter durch Destillation gewonnenes ätherisches Öl werden ca. 130 kg Rispen benötigt. Ein Hektar Feld kann in guten Jahren bis zu 25 Liter ätherischen Öls ergeben.

Lavendeldistillerie "Les Coulets" in Apt
Distillerie „Les Coulets“ in Apt

 Schafe und Ziegen auf den Feldern

In vorindustriellen Zeiten reduzierten Schafen und Ziegen den Wildwuchs zwischen den gesuchten Pflanzen, indem sie alles außer diesen fraßen, den sie wegen seiner ätherischen Öle mieden. Für den richtigen Dünger wurde so auch auf ganz natürliche Weise gesorgt.

In der Distillerie "Les Coulets" in Apt
In der Distillerie „Les Coulets“ in Apt

Die gesuchte Pflanze wird in Frankreich übrigens nicht in die Kräuter der Provence gemischt, kommt aber bei in den Handel gebrachten Gewürzmischungen immer wieder vor.

Salbei – Bereicherung der Duftmischung

Im Sommer blüht auch der Salbei auf den Feldern in der Provence und bereichert die Duftmischung. Er ist eine typische Zutat in der Kräutermischung der Kräuter der Provence ebenso wie Thymian, Rosmarin, Oregano, Majoran und Bohnenkraut. Weitere Zutaten können zusätzlich Basilikum, Estragon, Fenchel, Kerbel und Lorbeer sein.

Salbei am 14.06.2015
Salbeifelder
Salbei am 14.06.2015
Salbeifelder

Der Echte Salbei ist eine Pflanze des warmen Mittelmeergebietes. Bereits die Griechen und Römer des Altertums hielten die Pflanze in großen Ehren – vor allen Dingen als heilbringendes Kraut. Schon der Name des Salbeis entstand aus dem lateinischen „salvere“, welches „retten“ und „bewahren“, vor allem aber „gesund sein“ bedeutet. Salbei ist ein überragendes Heilkraut, so vielfältig und stark in seiner Wirkung wie kaum ein anderes.

Salbei am 14.06.2015
Salbei

Die auch von der modernen Medizin anerkannten Eigenschaften des Salbeis sind so weitläufig, dass der Laie staunt. Die wichtigste Wirkung ist die als Drüsenkraut: Salbei reguliert die Hormondrüsen. Die zweite Wirkung des Salbeikrautes ist sein antiseptischer Effekt, daher ist ob als Gurgelwasser oder Tee bei Halsschmerzen die Wirkung und Anwendung beinahe schon sprichwörtlich geworden. Drittens, wirken die komplexen Inhaltstoffe als anregendes und stärkendes Medikament positiv auf die Leber und das Verdauungssystem. Salbei hat eine heilende Wirkung auf die Milz und auf die Leber.

Salbei am 14.06.2015
Salbei

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ferienwohnungen mitten in der Provence